Durchstarten in die Zukunft

 

Unsere Schulgemeinde führt 5 Klassen und zwei Kindergärten mit insgesamt ca. 130 Schülerinnen und Schülern. Wir verfügen über grosszügige, modern eingerichtete Schulzimmer, die alle mit einer elektronischen Wandtafel ausgerüstet sind. Mehr zu unserer Schule im Portrait.

Aktuelles aus der Schule

Schulreise 1./2 Klasse B

08.06.2021  Am Dienstag, 08. Juni gingen wir auf die Schulreise. Wir trafen uns vor dem Schulhaus und begaben uns auf die Reise nach St. Gallen zum Wildtierpark Peter und Paul, wo uns eine nette Frau viele spannende Fakten über die Wildtiere erzählte. Bei den männlichen Steinböcken durften wir sogar in die Höhle rein. Streicheln war aber nicht erlaubt, da die Tiere ja keine Haustiere und deshalb auch nicht zahm sind. Wir sahen auch noch einen wunderschönen Rothirsch mit einem riesigen Geweih, Murmeltiere, Gämse und Wildschweine mit Jungtieren.

Danach assen wir unser Mittagessen in einem Wald. Als alle fertig waren, liefen wir los und gingen zum St. Galler Kloster. Das ist eine riesige und sehr beeindruckende Kirche. Zum Abschluss gab es noch leckeren Sirup zur Stärkung für die Heimreise.

Ganz erschöpft, aber sehr glücklich kamen wir in Hinterforst an. Das war ein erlebnisreicher Tag!

Schulreise 3./4. Klassen

01.06.2021  Die diesjährige Schulreise verbrachten wir bei traumhaftem Wetter rund um den Kronberg. Zu Beginn trafen wir uns vor der Schule, um gemeinsam mit dem Car nach Jakobsbad zu fahren. Dort fuhren wir mit der Gondelbahn auf den Kronberg. Eine einfache Wanderung zurück nach Jakobsbad war uns zu wenig anspruchsvoll, darum lösten wir auf dem Weg einige Rätsel, die uns schliesslich zu einem Schatz führten. Zur Belohnung gab es ein feines Glacé und eine Fahrt auf der Sommerrodelbahn. Im Anschluss brachte uns der Car zurück nach Hinterforst. Das war eine wirklich tolle Schulreise!

Bilder Schulreise 3./4. Klassen

Schulreise Atzmännig 5./6. Kl.

31.05.2021  „Wir liefen von der Schule zur Bushaltestelle hinunter. Mit dem Bus fuhren wir zum Bahnhof Altstätten.Dort mussten wir zum Gleis 3 gehen. Wir fuhren mit dem Zug nach Wattwil. Wir fuhren ca. 2 h. In St.Gallen kam Stefanies Vater und hatte uns Sugus gebracht.Dann fuhren wir ca. 7 min mit dem Bus nach Ricken. Wir liefen etwa 20 min einer Strasse entlang. Anschliessend liefen wir einen steilen Weg hinauf. Nachdem wir eine kleine Pause gemacht hatten, ging es in den Wald.

Etwas später mussten wir eine Kuhweide überqueren, es hatte mehrere Kühe. Darauf kamen wir an einer Brätelstelle vorbei. Dort assen wir zMittag. 

Bald darauf liefen wir ca. 20 min. nach unten. Endlich kamen wir im Seilpark an. Wir holten unsere Kletterausrüstung ab und Schauten ein Erklär-Video. Dann mussten wir einen Übungsparcours machen. Das haben alle geschafft. Somit durften alle hoch hinauf. Nach etwa 3 h Seilpark mussten wir leider wieder gehen.“

„Als wir vom Seilpark auf den Campingplatz zurückkamen, bauten wir unsere Zelte auf. Doch da gab es kleine Probleme. Denn wir fünf Mädchen hatten unebenen Boden. So stand das Zelt ein bisschen schief. Schliesslich war unser Zelt zuletzt aufgestellt.

Vor dem Nachtessen durften wir auf das Karussell. Wir hatten viel Spass dabei! Die Mädchen gaben den Jungs auf dem Karussell an und umgekehrt.

Gleich darauf gab es schon Abendessen. Es gab Älpler Makronen und leckeren Waldbeeren-Tee.

Danach hiess es Umziehen für das Abendprogramm. Alle mussten warme Kleidung tragen, eine Taschenlampe und eine Trinkflasche dabei haben. Kurz darauf standen alle in einen Halbkreis um die 6.Klässler*innen, die uns alles über die verschiedenen Posten erklärten. Die Aufgabe war es, in 10 min einen bestimmten Posten mit einem Tier zu suchen. Da mussten wir verschiedenste Aufgaben lösen. Wenn man

das Lösungswort herausfand, ergab es einen Tiernamen für den nächsten Posten.

Als es dunkel wurde, kamen alle Gruppen zusammen, um mit den Buchstaben, die sie beim letzten Posten bekommen haben, ein Wort zu bilden. Dann gab es das Lösungswort: SCHLANGENBROT.

Alle brieten Schlangenbrot und tranken Sirup, welchen die 6.Klässlerinnen selbst gemacht hatten. Nach dem Schlangenbrot und dem Sirup gingen wir ins Zelt schlafen. Es war richtig kalt in der Nacht.“

Der Bericht wurde von den Schüler*innen verfasst.

 

01.06.2021  „Als wir um 7:30 Uhr aufstanden, räumten wir unsere Sachen im Zelt auf. Danach gingen wir Frühstück essen. Es gab viele verschiedene Sachen.

Bald darauf kam der Falkner mit einem Würgefalken zu uns und erzählte uns Sachen über die Vögel und über Goldingen. Wir gingen auf die Wiese neben dem Seilpark, um den Falken fliegen zu sehen. Zuerst machte er brav mit, dann wollte er nicht mehr und flog davon. Wir suchten ihn mit einem Peil-Sender und fanden ihn auf einem Podest vom Seilpark. Der Vogel kam aber nicht runter. Also bauten wir zuerst unsere Zelte ab.

Dann gingen wir Zmittag essen. Ein wenig später kam dann der Falkner mit seinem Vogel auch in das Restaurant. Zum zMittag gab es Schnitzel und Pommes.“

 

„Nachdem wir gegessen hatten, durften wir zweimal rodeln, das hat uns sehr Spass gemacht. Zum Rodeln gehörte auch zweimal Rutschen. Man musste mit Teppichsäcken rutschen. Es gab auch eine ganz steile Rutsche, diese brauchte etwas Überwindung.

Danach durften wir eigene Aktivitäten machen: Es gab einen SpieIplatz, eine RiesenschaukeI, man konnte Rodeo reiten, auf dem Trampolin springen und Schiffe mit einer Fernbedienung steuern.

Um 14.15 Uhr trafen wir uns wieder und wir warteten auf das Postauto. Da kam noch eine andere Klasse, die auf Schulreise war. Die

Fahrt war schlimm, weil es so eng, stickig und heiss war, da waren wir froh, als wir in den Zug umsteigen konnten.

Die Zugfahrt war lang aber cool. Wir bekamen von Herr Wiget Sugus, sie waren sehr lecker.

Als wir in Altstätten ankamen, verabschiedeten wir uns und freuten uns, dass wir wieder bei unseren Eltern waren. Die zweitägige Schulreise war mega cool. Wir finden, wir haben einen coolen Lehrer und die Begleitpersonen waren sehr nett.“

Bilder Schulreise 5./6. Klasse

Autorenlesung Katja Alves

19.05.2021  Begeisterte Ausrufe, gespannte Gesichter und hin und wieder lautes Gelächter waren aus dem Schulzimmer von Frau Hollenstein zu hören, als die Autorin Katja Alves zu Gast bei den 3./4. Klassen war. Katja Alves las den Kindern aus verschiedenen Büchern vor und machte einen kleinen Versuch mit den Schülerinnen und Schülern. Zum Schluss gab es eine Fragerunde. Die Kinder waren so begeistert, dass sie Frau Alves gar nicht mehr gehen lassen wollten.